Offizielle Biographie

Kaspar Zehnder ist Künstlerischer Leiter
  • der Murten Classics seit 1999,
  • des Sinfonie Orchester Biel Solothurn seit 2012,
  • der Philharmonie Hradec Králové (Tschechien) seit 2018
  • und der Internationalen Sommerakademie Biel seit 2019.

Geboren in Riggisberg (Kanton Bern, Schweiz) - wo er das Crossover-Festival Klangantrisch konzipiert - studierte er in Bern bei Heidi Indermühle (Flöte) und Ewald Körner (Dirigieren). In Zürich, Basel, Paris, Siena und an der European Mozart Academy erhielt er von Aurèle Nicolet, Ralf Weikert, Manfred Honeck und Charles Dutoit weitere prägende Impulse.

Regelmässig dirigiert er
  • die Slowakische Philharmonie,
  • das Radiosinfonieorchester Bukarest,
  • die Sinfonia Varsovia
  • sowie führende Orchester in Spanien, Deutschland, Frankreich oder Skandinavien
Er arbeitet mit Solisten wie Patricia Kopatchinskaja, Isabelle van Keulen, Alison Balsom, Sergey Katchatryan, Anaïs Gaudemard, Viviane Hagner, Louis Lortie, Rafael Aguirre, Judith Jáuregui oder Alena Baeva zusammen.

Mit dem English Chamber Orchestra leitete er eine Benefizgala in Anwesenheit von Prince Charles. Mit grossem Erfolg hat er an der Folle Journée Tokyo 2018 teilgenommen.

Als Flötist spielt er seit vielen Jahren in den Ensembles «mit vier» und «Ensemble Paul Klee». Er tritt er regelmässig an wichtigen Festivals auf, sowohl kammermusikalisch als auch solistisch. Im Herbst 2019 wird er erneut mit Sir Simon Rattle, Magdalena Kožená und Freunden auf Tournee gehen. Das Projekt war bereits 2016 europaweit unterwegs und ist bei Pentatone auf CD erschienen.

Im Lauf der Saison 2019/20 wird er Konzerte im Lincoln Center New York und in der Mailänder Scala geben. Im Hinblick aufs Beethoven-Jahr hat er bereits eine konzertante «Fidelio»-Produktion in Biel dirigiert und geplant ist die Aufführung unter seiner Leitung der Missa solemnis mit dem Philharmonischen Chor Brünn.

Geplant sind weiter ein Prokofjew-Zyklus mit der Pianistin Claire Huangçi sowie die Uraufführung von Bartóks «Blaubart» in der Kammerversion von Eberhard Kloke.

Raritäten und Entdeckungen sind seine Leidenschaft: Mit dem Sinfonie Orchester Biel Solothurn und dem Orchestre de la Suisse Romande wird er in den nächsten Jahren die sinfonischen Werke des Schweizer Spätromantikers Joseph Lauber erstmals aufnehmen.

Die von ihm geleitete Kammeroper «Weisse Rose» von Udo Zimmermann erhielt den Armel-Preis für die beste Produktion des Jahres 2017 und wurde seither in Wien, London, Oslo und Krakau gezeigt.

Oktober 2019