Kaspar Zehnder

Dirigent, Flötist, Künstlerischer Leiter

Die Triosonate - Königsdisziplin der Barockmusik

Die CD «Bach Triosonatas» erscheint im Dezember 2020

Aufnahme: 11.-13. August 2020, Schloss Burgistein

Kaspar Zehnder, Ana Oltean, Vital Julian Frey

CD-Bestellungen diesen Link / CHF 25.00 inkl. Versand

Bitte Anzahl CD und Adresse angeben.

«Vollendet unvollendet» - Sinfoniekonzert / Concert symphonique Online-Veranstaltung


Konzert in Gedenken an Edi Benz, Gründer Sinfonie Orchester Biel Solothurn
Streaming über diesen Link

Music Chapel Festival 2020

Beyond Beehoven
Digital Editions

2. Dezember 2020 - 20h00 


Streaming über diesen Link

Concerti - Part II

2. Dezember 2020 - 21h30

Streaming über diesen Link

Joseph Lauber als «Projekt»

JOSEPH LAUBER - Welteinspielung seiner 6 Sinfonien  

Warum eine Gesamtaufnahme der Sinfonien von Joseph Lauber – meine persönliche Motivation zum Projekt

Als Flötist und Kammermusiker begegnete ich den Werken von Joseph Lauber (1864-1952) immer wieder. Seine Cinq essais für Flöte und Streichtrio, das bedeutende Trio für Flöte, Violine und Viola sowie das Flötenkonzert haben mich in den jüngsten Jahren so sehr begeistert, dass ich mir – mit verdankenswerter Unterstützung von Frau Verena Monnier, Bibliothekarin der Universitätsbibliothek Lausanne – während mehrerer Besuche den Nachlass dieses wie mir scheint zu Unrecht vergessenen Schweizer Komponisten bzw. einige ausgewählte Orchesterwerke sichtete.

[mehr...]
[Pressecommuniquée]

Konzerte

Music Chapel Gala 2019 - Strauss: Metamorphosen


Sinfonie Orchester Biel Solothurn SOBS: Franz Ignaz Beck: Ouverture «l'isle déserte»


Sinfonie Orchester Biel Solothurn SOBS: Bernhard Sekles, «Gesichte»


Sinfonie Orchester Biel Solothurn SOBS: Jules Massenet «Médiation»


Sinfonie Orchester Biel Solothurn SOBS: Mozart - Don Giovanni, Ouverture


Haydn/Salomon: 94. Sinfonie "Surprise", Bratislava Dezember 2019


Kaspar Zehnder | Dirigent, Flötist, Künstlerischer Leiter

Kaspar Zehnder ist Künstlerischer Leiter des Sinfonie Orchester Biel Solothurn seit 2012, der Philharmonie Hradec Králové (Tschechien) seit 2018 und der Internationalen Sommerakademie Biel-Bienne seit 2019. Von 1999 bis 2020 wirkte er als Künstlerischer Leiter der Murten Classics.

Als Flötist spielt er seit vielen Jahren in den Ensembles «mit vier» und «Ensemble Paul Klee». Er tritt er regelmässig an wichtigen Festivals auf, sowohl kammermusikalisch als auch solistisch.


Mehr erfahren

Nächste Konzerte

Samstag, 11.09.2021 - 18:30 | Salle de musique La Chaux-de-Fonds (NE)

Konzert Schweizer Medizinerorchester

Konzert zugunsten der Stiftung Les Perce-Neige


Programm
Othmar Schoeck: Serenade op. 1
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll, op. 37
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 in G-Dur, op. 88



Sonntag, 12.09.2021 - 15:00 | Salle de musique La Chaux-de-Fonds (NE)

Konzert Schweizer Medizinerorchester

Konzert zu Gunsten der Stiftung Les Perce-Neige


Programm
Othmar Schoeck: Serenade op. 1
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll, op. 37
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 in G-Dur, op. 88



Aktuelles

Montag, 22. Jun. 2020

Montag, 22. Jun. 2020

SOBS - Erstes Konzert nach dem Lockdown

Im ersten Konzert nach dem Lockdown und im letzten Konzert der Saison SOBS 2019/20 setzt Theater Orchester Biel Solothurn den behördlichen Vorschriften ein musikalisches Maximum entgegen.


Dienstag, 24. Mär. 2020

Mittwoch, 08. Apr. 2020

Theater Orchestre Biel Solothurn 2019-20 Review: Herzog Blaubarts Burg

Der Komponist Eberhard Kloke hat eine neue, für kleinere Theater reduzierte Orchester-Fassung erstellt. Die Inszenierung dieser Uraufführung übernimmt Dieter Kaegi, zusammen mit dem Bühnenbildner Francis O'Connor, der bereits «Iolanta» ausgestattet hatte. Die musikalische Leitung hat Kaspar Zehnder.


Mittwoch, 08. Apr. 2020

6. Sinfoniekonzert SOBS - Ein Schweizer Komponist harrt seiner Wiederentdeckung

«Die Bewegungen in und am Wasser spiegeln sich in der Musik in farbig schillernden Klangbewegungen auf kleinstem Raum, in geräuschhaften Elementen, in filigranen, manchmal neckischen solistischen Einzelmotiven und gelegentlich auch in heftig auffahrenden Klangschüben. Doch auch diese wusste der jederzeit souverän agierende Kaspar Zehnder elegant in ruhige musikalische Gewässer zurückzuführen.»