Inhaltsbereich

Murten Classics 2015

Projekt

Jenseits unserer Grenzen leisteten sich Fürsten, Könige und Kaiser während Jahrhunderten Kultur und stellten die grössten Künstler, Bildhauer, Maler, Schriftsteller und Musiker an. Sie gaben ihnen Brot, damit sie ihre Schlösser und Paläste verschönerten und schmückten. Mit Kunst wurde Hof gehalten, Musik und Theater waren nicht nur Unterhaltung, nicht nur «nice to have», sondern auch «status symbol», weltliche Kultur war zu einem wichtigen politischen Gegengewicht zur kirchlichen Macht geworden. Die Höfe in Europa hinterlassen wie die Kirchen ein unermessliches kulturelles Erbe.


Geschichten und Legenden von Kaisern, Königen und Fürsten, historische Romane, Kostümfilme oder Boulevardzeitungen haben schon immer das Interesse und die Neugier der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Der Adel verpflichtete sich selbst im besten, aber wiederholten Fall zur sorgfältigen und qualitätsbewussten Unterstützung grosser Kunst und Kultur, in einem Masse, wie es sich heute kein demokratischer Staat mehr leisten würde. In diesem Sinne sind wir als nachgeborene Kunst- und Musikbegeisterte dem Adel zu grossem Dank verpflichtet.


Wenn der rote Faden der Murten Classics 2015 zu Kaiser-, Königs und Fürstenhäusern führt, dann kann das als die nahtlose Fortsetzung zu den Märchen im vergangenen Jahr oder als deren Happy End – etwa im Märchen vom König Drosselbart – verstanden werden. Die stark barock und klassisch geprägten Programme sind auch nicht ganz zufällig zur Ergänzung der romantischen und spätromantischen Schwerpunkte des letztjährigen Festivalprogramms konzipiert worden.


Wenn wir die Fürsten- und Königshöfe Europas im 18. Jahrhundert etwas näher auf ihre kulturellen Aktivitäten und Errungenschaften untersuchen, so ragen natürlich einige Namen hervor:
Friedrich der Grosse, selbst ein begnadeter Flötist und begabter Komponist, hat führende Musiker seiner Zeit beschäftigt; Fürst Nikolaus Esterházy, der während Jahrzehnten der Mäzen Joseph Haydns war; Franz Joseph Maximilian von Lobkowitz, einer alten böhmischen Adelsfamilie entstammend, welche übrigens nicht nur in Wien und auf der Prager Burg residierte, sondern auch in Nelahozeves, dem Geburtsort Antonín Dvořáks; der russische Diplomat Graf Andrei Kirillowitsch Rasumowsky, ein Förderer Beethovens, der auch mit Haydn und Mozart befreundet war.


Von Kaisern, Königen und Fürsten handeln viele Legenden und Sagen, welche ebenfalls im 19. Jahrhundert romantische Komponisten wie Elgar, Tschaikowsky, Smetana, Dvořák oder Liszt in Symphonische Dichtungen setzten.


Die Spielwiese der Kaiser, Könige und Fürsten enthält auch zeitgenössisches Material: Zum Beispiel Peter Maxwell Davies „Eight songs of a mad King“, die Musik der Tangokönige Carlos Gardel und Astor Piazolla oder ein Konzert, das Bachs Goldberg-Variationen verschiedenen James-Bond-Themen gegenüberstellt.

Mitwirkende

Georgisches Kammerorchester Ingolstadt
Orchestre de l’Opéra de Rouen
Brünner Philharmoniker
Sinfonie Orchester Biel Solothurn
Ensemble vocal Sequenza 9.3. Paris
Ensemble Paul Klee
Jingge Yan, Klavier
Petr Pomkla, Flöte
Vital Julian Frey
, Cembalo
Brigitte Hool, Sopran
Elodie Kimmel, Sopran
Claude Eichenberger, Alt
Christian Baumgärtel, Tenor
Nuno Dias, Bass
Kaspar Zehnder, Musikalische Leitung & Flöte
u.a.

Ort

Murten (CH)

Konzerte

Do, 13.08.2015, 20.00 Uhr
Fr, 14.08.2015, 20.00 Uhr
Fr, 21.08.2015, 20.00 Uhr
Sa, 22.08.2015, 20.00 Uhr
Mi, 26.08.2015, 21.45 Uhr
Sa, 29.08.2015, 20.00 Uhr
So, 30.08.2015, 11.00 Uhr
So, 30.08.2015, 20.00 Uhr

Pressestimmen

«Klingende Geschichten aus Königshäusern», 27.05.2015, Murtenbieter

«(Dem) Adel verpflichtet», 07.08.2015, Bieler Tagblatt
«Auf der musikalischen Spielwiese der Kaiser, Könige und Fürsten», 08.08.2015, Freiburger Nachrichten
«Königliche Bescherung zum Auftakt», 15.08.2015, Berner Zeitung
«De la puissance à l’intimité», 17.08.2015, La Liberté
«Es wird Hand in Hand gearbeitet», 25.08.2015, Der Murtenbieter

«Rasanter Abschluss mit Spielfreude»

«Perlen der Kammermusik», 01.09.2015, Der Murtenbieter

«Rasanter Abschluss mit Spielfreude», 01.09.2015, Freiburger Nachrichten

«Auf der musikalischen Spielwiese der Kaiser, Könige und Fürsten» - See more at: www.kasparzehnder.com/news-presse/artikel/artikel-detail/

Impressionen

2. Sinfoniekonzert 21./22. August 2015 inkl. Probe
VALIANTforum – Piano 2015, 25.08.2015